Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos  

Veranstaltungen



Drucken

21. AMC-Meeting: Werkstatt "Produktmarketing"

09.12.2004, swissôtel, Düsseldorf/Neuss

9. Dezember 2004, 09.00 - 12.00 Uhr

Moderation: Bernhard Schneider, AMC Versicherungsbörse

Inhalte:

Auf dem 20. AMC-Meeting das erste Mal angeboten, war diese Werkstatt eine der bestbesuchten. Sie wendet sich an alle Produktverantwortlichen im Marketing und den Sparten und natürlich besonders an jene, die in Schnittstellenfunktionen das reibungslose Ineinandergreifen der Teilfunktionen des Produktmanagemnets sicherstellen müssen. Die Bandbreite der angebotenen Themen zeigt die zunehmende Komplexität und Bedeutung dieser Unternehmensfunktion auf.

Themenüberblick:

  • Neue Tarifierungsansätze in der KFZ-Versicherung: VRM - Vehicle Relationship Management
    Herbert Tielips, UBT Consulting (PDF, 1.1 MB) Nur für AMC-Mitglieder!
    Im Vehicle Relationship Management (VRM), das als ergänzendes Pendant zum Customer Relationship Management (CRM) beschrieben werden kann, sind all jene Funktionen zusammengefasst, die sich auf das versicherte Objekt Fahrzeug beziehen. Ein wesentliches Merkmal eines innovativen VRM ist die Erfassung objektiver fahrzeugrelevanter Daten und deren Zusammenführung in einer Zentrale, von der aus sämtliche notwendigen Maßnahmen gesteuert werden. Dies alles erfolgt in automatisierter, IT-gestützter Form mit Hilfe telematischer Verfahren. Kernbereiche des VRM sind Tarifierung und Schadenfallmanagement. Ein weiteres interessantes Gebiet ist die Bereitstellung kundenfreundlicher Serviceleistungen. Seine Leistungsfähigkeit und Flexibilität machen das VRM zu einem äußerst interessanten Management-Tool für alle Kfz-Versicherer.

  • Einsatz von Scoring im Produktmarketing sowie Produktaffinitäten
    Dr. Paul Triggs, INFORMA Unternehmensberatung GmbH (PDF, 2.2 MB) Nur für AMC-Mitglieder!
    Viele Versicherer investieren Geld in die Bewerbung von Kunden, die kein Interesse für dieses Produkt haben, bzw. nicht einmal die Mittel haben, die Prämie zu bezahlen. Welche Möglichkeiten gibt es aktuell, um aus einem Kundendatensatz Produktaffinitäten abzuleiten?
    Durch Scoring lassen sich relativ genau persönliche Umstände bzw. Lebenssituationen ableiten. Des weiteren helfen personenbezogene Scores, Kunden in verschiedene „Attraktivitätssegmente“ einzuteilen. Aus diesen Segmenten lassen sich eindeutige Erkenntnisse über Produktaffinitäten treffen. Da diese Scores durch Umfeldinformationen Rückschlüsse über die Wohnqualität, die Wohndauer und sowie im weitesten Sinn das Einkommenspotential der Kunden zulassen, lassen sich Kunden hierüber sehr gut segmentieren.
    Ein einfaches Beispiel verdeutlicht die Funktionsweise. Kunden, die für eine PKV in Frage kommen, entstammen zumindest wenn es sich um angestellte Arbeitnehmer handelt, aus einem Segment der Besserverdienenden. Daher kann es unwirtschaftlich sein, Kunden aus anderen Segmenten für ein solches Produkt zu bewerben.

  • Ankunft in der Zukunft: Produktmodellierung in flexiblen Bestandsführungssystemen
    Wolfgang Kohn, Software AG

21. AMC-Meeting

Anmeldung

Die Veranstaltung ist abgeschlossen.

Es ist keine Anmeldung mehr möglich.

21. AMC-Meeting: Werkstatt "Produktmarketing"

Kontakt zu den Organisatoren und Referenten


  • Dr. Frank Kersten

    AMC Finanzmarkt GmbH
    Dr. Frank Kersten
    Geschäftsführer
    Tel.: 0221/99 78 68-10
    Mobil: 0172/ 53 13 112


    Dr. Frank Kersten, Dipl.-Kfm., Jahrgang 1964. Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Promotion am Institut für Wirtschaftsinformatik der WWU Münster. Seit 1996 für den AMC tätig, seit August 2010 Geschäftsführer der AMC Finanzmarkt GmbH. Hier ist er verantwortlich für die zweimal jährlich stattfindenden AMC-Meetings, initiierte 2008 das Forum Maklerversicherer und betreut Themen rund um Kundenmanagement und Kundendialog.
  • Björn Hinrichs

    Experian Deutschland GmbH
    Björn Hinrichs
    Senior Vice President Insurance/Health Experian DACH
    Am Seestern 8
    40547 Düsseldorf


    Björn Hinrichs absolvierte erfolgreich sein Studium „International Business Studies“ in den Niederlanden, mit Stationen in Singapur und Südafrika an der Uni Maastricht. Seit dem Arbeitsbeginn bei der INFORMA Unternehmensberatung im Jahre 2001 beschäftigt er sich intensiv mit Kundenwertmanagement, Risikoprüfung im Antrag (eVB), Scoring, Schadenssteuerung und Betrugserkennung in der Versicherungsbranche. Seit der Integration von INFORMA Unternehmensberatung in Arvato Financial Solutions im Jahre 2006 ist er als Senior Vice President gesamtverantwortlich für die Entwicklung des Versicherungsbereichs. Zusätzlich zu dieser Funktion ist er seit der Gründung der informa HIS GmbH Geschäftsführer dieser Firma, welche im Auftrage des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) das neue Hinweis und Informationssystem (HIS) entwickelt und betreibt. Seit dem Erwerb der 3C Deutschland GmbH ist er außerdem Geschäftsführer dieser Firma. Arvato Financial Solutions ist somit einziger Anbieter eines vollautomatisierten und digitalen Schadenmanagement-Prozesses in Deutschland.
  • Wolfgang Kohn

    Software AG
    Wolfgang Kohn
    Leiter Business Unit Insurance Solutions
    Uhlandstraße 9
    64297 Darmstadt


    Wolfgang Kohn ist als Fachbereichsleiter zuständig für den Bereich Insurance Solutions bei der Software AG in Darmstadt. Nach dem Studium der Informatik/Mathematik Projekteinsatz bei Software- und Beratungshäusern im Bereich Finanzdienstleistungen. Seit 14 Jahren bei der Software AG. Zuerst als Fachberater und Manager von Großprojekten. Seit 10 Jahren Aufbau und Leitung des Kompetenzzentrums Versicherungen, verantwortlich für Weiterentwicklung der Lösungsprodukte Versis und iServices, Vertriebsunterstützung sowie die erfolgreiche Durchführung von Versicherungsprojekten im In- und Ausland.
  • Herbert H. W. Telieps

    UBT Consulting
    Herbert H. W. Telieps
    Kalscheurener Str. 19/atelier 40
    50534 Hürth


    1969 bis 1996
    IBM Deutschland
    Zuletzt: Leitender IBM Vertriebsbeauftragter für Versicherungsgesellschaften Projektverantwortlich für die Entwicklung von Versicherungsaußendienstanwendungen und deren Integration in die zentralen Anwendungssysteme.

    Entwicklung umfangreicher Outsourceing Verträge
    Account verantwortlich für eines der größten IT- Outsourceing Verträge in der IBM Geschichte.
    Mehrere internationale Auszeichnungen.

    1996 bis 1997
    Geschäftsführer bei der aims, agens innovative marketing services GmbH. Verantwortlich für den Vertrieb von Lotus Notes Projektmanagement Werkzeugen.

    1997
    Gründung der UBT Unternehmensberatung- Marketing Services Telieps und der UBT Akademie

    2004
    Konzept- und Strategie- Entwicklung, VRM „Vehicle Relationship Management“ im besonderen Zusammenspiel mit Telematik- Lösungen.
    Nutzen des Ubiquitous Computing für die Versicherungswirtschaft

    Mitglied in Vereinen und Verbänden:
    Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Köln für Informatikkaufleute
    Mitglied in der DASMA, deutsche Organisation zur Förderung der Function Point Methode
    Mitglied im Trainer Treff Deutschland, Forum Werteorientierung in der Weiterbildung e.V.



21. AMC-Meeting: Werkstatt \"Produktmarketing\"

Dokumente