Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos  

Presse / Media



Drucken

„Die klassische Versicherungsagentur von heute wird es in fünf Jahren wohl nicht mehr geben."

01.06.2020

Start-ups in der Assekuranz: Fünf Fragen an Thomas Nitsche von Cenaro

AMC: Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Versicherungsunternehmen? Welche Erfahrungen machen Sie?
Thomas Nitsche (Gründer, Cenaro GmbH i.G.): Sehr beeindruckend ist, wie schnell sich die Versicherungsunternehmen im Vergleich zu anderen Branchen darauf eingestellt haben, ihre Kommunikation vollständig digital abzubilden. Calls, digitale Konferenzen oder Web-Workshops sind jetzt fast selbstverständlich geworden - und zudem meist noch sehr effizient und zielführend. Leider lässt sich das nicht auf alle Prozesse übertragen. Agile, iterative Arbeitsweisen werden zwar propagiert, unsere Erfahrung jedoch zeigt ein anders Bild - im Bereich Time to market ist sicher noch Luft nach oben…

AMC: Wohin entwickelt sich die Versicherungsbranche? Welches Bild haben Sie vor Augen, wenn Sie fünf Jahre in die Zukunft blicken?
Thomas Nitsche: Meines Erachtens bleibt persönliche Beratung weiter wichtiger Bestandteil im Verkaufsprozess insbesondere bei erklärungsbedürftigen Produkten. Jetzt ist entscheidend wie schnell es gelingt, auch hier digitale Prozesse einfließen zu lassen. Es werden sich diejenigen Vertriebsformen und Beratertypen etablieren, die beide Komponenten optimal bespielen. Die klassische Versicherungsagentur von heute wird es in fünf Jahren wohl nicht mehr geben. Die Corona-Krise wird sicher als extremer Beschleuniger fungieren, um digitale Transformation im Vertrieb voranzubringen.

AMC: Welche Themen werden Ihres Erachtens von Versicherungen über- oder gar unterschätzt?
Thomas Nitsche: Es gibt klar ein Thema, das unterschätzt wird, die betriebliche KV (bKV). 97% der Betriebe in Deutschland mit mehr als 10 Mitarbeitern haben aktuell keine bKV. Wir denken, dass die bKV neben der Zusatzversicherung das bedeutendste Geschäftsfeld für die PKV in der Zukunft werden kann - das Potenzial ist riesengroß. Daher glauben wir, dass wir als Startup in diesem Wachstumsfeld mit einem digitalen Beratungs- und Vertriebsangebot mit unserem Geschäftsmodell sehr gute Chancen haben.

AMC: Was ist das Entscheidende bei einer Kooperation zwischen „etablierten“ Versicherern und Start-ups?
Thomas Nitsche: Pragmatische Lösungen können sehr wirkungsvoll sein - es muss nicht immer sofort die 100%-Lösung sein. Zum Start reicht i.d.R. eine schmalere Lösung mit den wichtigsten Features und einem guten Plan für die weitere Produktentwicklung. Komplexe und mitunter langwierige Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse brauchen einen langen Atem. Etwas mehr Entscheidungsfreudigkeit, Empowerment und Mut würden sicher helfen.

AMC: Mit Blick auf das Kundenerlebnis: Was erwarten Kunden von modernen Versicherungslösungen?
Thomas Nitsche: Vertrauen ist wichtig - Kunden wollen sich gut aufgehoben fühlen. Es kommt darauf an, die richtige Balance zu finden zwischen automatisierten Prozessen, die insbesondere in Servicebereichen einen Mehrwert schaffen und Tools, die nicht nur Effizienz unterstützen, sondern auch hinsichtlich Qualität und Vertrauensbildung wirken. Interaktion in alle Richtungen insbesondere über Plattform-Lösungen entsprechen m.E. der Kundenerwartung.

Thomas Nitsche ist Gründer der Cenaro GmbH i.G, bKV Beratung einfach, transparent und digital. https://mycenaro.de/

„Die klassische Versicherungsagentur von heute wird es in fünf Jahren wohl nicht mehr geben."

Kontakt



„Die klassische Versicherungsagentur von heute wird es in fünf Jahren wohl nicht mehr geben."

Dokumente

Keine Dokumente vorhanden