Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Mehr Infos  

Veranstaltungen



Drucken

Web-Konferenz: Blockchain in der Assekuranz

10.04.2019, 10:00 - 11:30 Uhr, AMC-Online-Akademie

AMC-Webkonferenz Blockchain in der Assekuranz

Hintergründe, Technologien, Geschäftsmodelle

Die Blockchain-Technologie hat das Potenzial, die Arbeitsweise von Versicherern zu verändern. Und die Wettbewerbsregeln der Branche neu zu gestalten.

Einige Beispiele:

  • In der Schweiz packt die AXA Autos in die Blockchain. Das "Car Dossier" soll alle relevanten Informationen über den Lebenszyklus eines Fahrzeugs enthalten und so von verschiedenen Stakeholdern eingespeist und genutzt werden. Z. B. von Fahrzeugherstellern, Teilelieferanten, Fahrzeugbewertern, ... , und eben auch von Versicherungen.
  • Neue Peer-to-peer Versicherungen können á la Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit gestaltet werden - wobei sich hier die Frage der Rolle des Versicherers ergibt.
  • Smart Contracts - digitale Verträge, die automatisiert ausgeführt werden, sobald bestimmte Bedingungen erfüllt sind - haben das Potenzial, die Schadenbearbeitung und Regulierung zu revolutionieren.
  • In den USA ist das Pilotprojekt von IBM und Mediaocean im Januar live geschaltet worden. Beteiligte Marken, Agentur-Netzwerke und Mediendienstleister sollen in Zukunft digitale Kampagnen in der Blockchain planen, buchen und abrechnen können.

Inhalte und Referenten

Bei unserer Web-Konferenz Blockchain in der Assekuranz wollen wir uns diesem noch recht jungen Thema von der fachlichen Seite nähern:

Wie funktioniert die Blockchain? Welche Einsatzpotenziale in der Assekuranz gibt es? Wie wird sich das Geschäftsmodell "Versicherung" bei Einsatz der Blockchain ändern, welche Anwendungen gibt es bereits in der Assekuranz? Und welches Vorgehensmodell sollte man wählen, um in die Blockchain einzusteigen und sie für sich zu nutzen?

10:00
Ralph Papendiek
Einführung: Konzept und Technologie der Blockchain
Ralph Papendiek, Senior Manager Industry Solution Sales Insurance Germany, IBM
Die Blockchain kann vereinfacht als verteiltes, gemeinsames Logbuch für gemeinsame Geschäftsprozesse beschrieben werden. Kunden, Versicherungsunternehmen, Vermittler, Dienstleistungspartner und Gegenstände versammeln sich in einem Ecosystem. Sämtliche Interaktionen und Geschäftsvorgänge werden in der Blockchain fälschungssicher protokolliert; sie macht dadurch wirtschaftliches Handeln automatisiert möglich. Wir werfen einen "Blick unter die Motorhaube": Welches Konzept steckt hinter der Blockchain, wie wird sie technologisch umgesetzt, welche neuen Formen der Interaktion ermöglicht sie? Und wie wird die Blockachain aktuell in der Assekuranz eingesetzt?
10:30
Diskussion
10:45
Dr. Rolf Henning
Erfolgsfaktoren und Checklisten für die Umsetzung der Blockchain
Dr. Rolf Henning, Geschäftsführer, edicos consulting & software GmbH
Viele Versicherer befassen sich bereits seit einiger Zeit mit der Blockchain. Trotzdem sind aktuell nur wenige Lösungen in der Praxis zu finden. Dabei bietet die Blockchain ein enormes Potenzial für neue Geschäftsmodelle und -prozesse. Während in der Vergangenheit primär technische Gründe angeführt wurden, scheinen heute fehlende strategische Konzepte und Business-Cases die Haupthindernisse zu sein. Wie können diese Hindernisse überbrückt werden?
11:15
Diskussion
11:30
Ende des Webinars
 

Zielgruppen

Zielgruppen der Veranstaltung sind Fach- und Führungskräfte aus Marketing, Vertrieb, Digitalisierung und Innovationsmanagement.

 

Aufzeichnung der Web-Konferenz

Hier können Sie die Aufzeichnung der Web-Konferenz sehen:

 

Konditionen

Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Anmeldung

Zur Anmeldung für die Web-Konferenz nutzen Sie bitte das Teilnahmeformular direkt auf der Webinar-Landingpage. Bitte beachten Sie unsere Bestimmungen zum Datenschutz.


Web-Konferenz: Blockchain in der Assekuranz

Anmeldung

Die Veranstaltung ist abgeschlossen.

Es ist keine Anmeldung mehr möglich.

Web-Konferenz: Blockchain in der Assekuranz

Kontakt zu den Organisatoren und Referenten


  • Dr. Frank Kersten

    AMC Finanzmarkt GmbH
    Dr. Frank Kersten
    Geschäftsführer
    Tel.: 0221/99 78 68-10
    Mobil: 0172/ 53 13 112


    Dr. Frank Kersten, Dipl.-Kfm., Jahrgang 1964. Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Promotion am Institut für Wirtschaftsinformatik der WWU Münster. Seit 1996 für den AMC tätig, seit August 2010 Geschäftsführer der AMC Finanzmarkt GmbH. Hier ist er verantwortlich für die zweimal jährlich stattfindenden AMC-Meetings, initiierte 2008 das Forum Maklerversicherer und betreut Themen rund um Kundenmanagement und Kundendialog.
  • Dr. Rolf Henning

    edicos consulting & software GmbH & Co. KG
    Dr. Rolf Henning
    Geschäftsführer
    Hindenburgstraße 28
    30175 Hannover


    Dr. Rolf Henning ist mit seiner Firma edicos mit seinen aktuell 40 Mitarbeitern seit über 15 Jahren in den Bereichen IT-Beratung und Softwareentwicklung spezialisiert. Hauptsächlich zählen Versicherungen und Banken zu den Kunden von edicos. edicos ist sowohl als Anbieter einer Blockchain-Plattform (EVAN.Network auf Basis von Etherium) als auch als Integrator von Blockchain-Lösungen aufgestellt. Im Kontext von Smart Contracts ist edicos spezialisiert auf Anwendungen im Finanzbereich.
  • Ralph Papendiek

    IBM Deutschland GmbH
    Financial Services Sector

    Ralph Papendiek
    Senior Manager Industry Solution Sales Insurance Germany
    Gustav-Heinemann-Ufer 120-122
    50943 Köln


    Ralph Papendiek ist seit über 30 Jahren bei der IBM im Vertrieb für Versicherungskunden tätig und verantwortet dort die Themen Geschäftsfeldentwicklung und Lösungsvertrieb für Versicherungen bei der IBM in DACH. Er beschäftigt sich seit etwas drei Jahren intensiv mit der Blockchain und den Nutzungsmöglichkeiten der Blockchain-Technologie für die Assekuranz. Herr Papendiek ist Diplom-Mathematiker mit den Wahlfächern Versicherungswirtschaft und Versicherungsmathematik bei Prof. Dres. Farny und Heubeck an der Universität Köln.