Veranstaltungen



Drucken

AMC-Forum Vernetzte Welt
Marktorientierung in der digital erweiterten Realität

26.03.2014 - 27.03.2014, Maritim Hotel, Heumarkt 20, 50667 Köln

Menschen, Dinge und Prozesse werden miteinander und auch mit der Assekuranz vernetzt. Das Netzzeitalter beginnt gerade erst und beeinflusst zunehmend fast alle Lebens- und Arbeitsbereiche. Auch die Herausforderungen und Lösungen für die Assekuranz.


AKTUELL

“Das Internet schrumpft die Krankenkassen”

FAZ, 25.02.2014, zu den Restrukturierungsplänen der Barmer GEK


AMC-Forum für Versicherungsunternehmen und andere Finanzdienstleister sowie für Unternehmen, für die diese eine wichtige Zielgruppe sind.

Es richtet sich zum einen an Vorstände und Geschäftsführer sowie die Leiter /-innen für Vertrieb, Marketing, Betrieb und IT, zum anderen an Verantwortliche für Aufgabenkreise wie Strategische Planung, Unternehmensentwicklung und an andere Entscheider, die in das Thema eingebunden sind.


Wir erleben den schnellsten Megatrend aller Zeiten.

26. März 2014, 09:30 h – 17:00 h, anschließend gemeinsamer Umtrunk und Imbiss im Hotel
27. März 2014, 08:30 h – 16:15 h, anschließend Abschlusskaffee



Programm

Viele wichtige Fragen zu Kundenverhalten, Konkurrenzverhalten, Marktbearbeitung und Digitalem Unternehmens stellen sich erst, wenn die meist nur einzeln unter Schlagworten wie Social Media, Internet der Dinge, vernetztes Auto, E-Health und Smartphone betrachteten Aspekte im Zusammenhang gesehen werden. Das ist ein Ziel dieses AMC-Forums. Das andere Ziel ist Synergien und/oder Geschäftspotenziale für ausgewählte Anwendungen aufzuzeigen. Bei alldem werden auch kritische Bereiche einbezogen, z.B. durch eine Live-Demo von Cyber-Risiken.

Es geht um die Frage nach der konkreten Anpassung und Einbettung der Assekuranz in die digital vernetzten Arbeits- und Lebenswelten.

Dieses AMC-Forum befasst sich mit der Entwicklung von Umsetzungsperspektiven für die ersten Schritten nach dem nun erfolgten Beginn der dritten Computer-Ära: Die Veranstaltung wird sich mit ausgewählten Schwerpunkten entlang der Wertschöpfungskette der Assekuranz auseinandersetzen. Mit den Veränderungen des Kundenverhaltens, des Konkurrenzverhaltens, der Marktbearbeitung und des Digitalen Unternehmens. Herausforderungen, die gemeistert werden müssen, um den Wandel der Wertschöpfungsketten proaktiv zu nutzen. Es geht um Brücken in die nahe Zukunft.


Die Themen


26.03.2014, 8:30 - 9:30 Uhr: Check-In und Begrüßungskaffee

Themen ab 09:30


WILLKOMMEN IN DER VERNETZTEN WELT


Begrüßung, Vorstellung des AMC

    Andreas Wölker, AMC, Köln

Menschen, Megatrends, Märkte

    Andreas Wölker, AMC, Köln

    Die Assekuranz steht auf dem Weg in die Vernetzte Welt erst ganz am Anfang. Es ist der Weg in die Zukunft der Assekuranz. Online und Offline, Leben und Arbeiten im Digitalen Milieu. Your outside is in and your inside is out! Information ist Rohstoff. Das Leitmuster der modernen Ökonomie sind Wertschöpfungsnetzwerke ...



DIGITAL VERNETZTES UNTERNEHMEN


Vernetzte Welt - Fremde Reviere und neue Rivalen

    Dr. Jörg Günther, KPMG, Frankfurt am Main

    Zunehmend geraten altbekannte Geschäftsmodelle unter Druck. Mehr als zwei Drittel aller Unternehmen sehen Umsatzpotenzial in einer anderen Branche. Die Grenzen zwischen den Branchen verwischen, so kauft Google für über 3 Mrd. $ einen Thermostat-Produzenten wegen der Datenwelt. Immer mehr Anbieter dringen in bisher fremdes Revier vor. Das betrifft auch die Assekuranz.
    Wer gewinnt?


Die Digitale Transformation schreitet voran

    Christian Richter, Managing Director – Management Consulting, Insurance Industry Strategy & Transformation D/A/CH, Accenture

    Der Wettbewerb wird sich weiter verschärfen. Die Assekuranz steht vor der Herausforderung, dass sie die sich seit wenigen Jahren mit Macht ankündigende Digitale Transformation nun tatsächlich bewältigen muss.
    Nur mit einer klaren Strategie lassen sich die benötigten Fähigkeiten und Ressourcen zur Transformation der Interaktionen bei Information und Beratung, Versicherungsvertrieb und Schaden im Unternehmen sowie bei den Vertriebspartnern und Dienstleistern erfolgversprechend entwickeln.


Gemeinsames Mittagsessen


Bring Your Own Device - entlang der Wertschöpfungskette

    Thomas Brandt, Vorstand, CREALOGIX (Deutschland) AG

    Private Geräte wie Smartphones und Tablet-Computer auch zur Arbeit zu nutzen (BYOD) liegt im Trend. Viele Unternehmen lehnen jedoch private Endgeräte, auch private Datensticks, am Arbeitsplatz ab. Die Assekuranz, Versicherer und Versicherungsvertrieb einschließlich beispielsweise der Makler, sind gefordert, die Thematik zu bewältigen, nicht zuletzt wegen des Umgangs mit sensiblen Daten und dem Vertrauen der Kunden.
    Welche Punkte sind zu berücksichtigen und zu regeln?


Big Data - Neue Chancen für Versicherungsunternehmen

    Dr. Marcus Dill, mayato, Berlin

    Ob Versicherungsvertrieb, Marktforschung, Risiko oder Schaden: Managing Big Data wird viele Bereiche verändern. Die Flut strukturierter und unstrukturierter Daten aus dem Internet, anderen Quellen und dem Unternehmen steigt immer weiter. Und so wird Big Data zu einer zentralen Herausforderung und ein kommendes Muss für Profitabilität.

    Durch neuartige Methoden und Technologien bietet Big Data auch für Versicherer noch ungeahnte Möglichkeiten, ein tieferes Verständnis von Kunden und deren Verhalten zu entwickeln.


Diskussion: Transformationsherausforderungen für Management und Organisation

    Michael Sarbacher, SKUBCH&COMPANY, Wiesbaden



Ende der Diskussion ca. 17:00 h

Am Ende des ersten Seminartags laden wir Sie herzlich zu einem gemeinsamen Umtrunk und Imbiss im Hotel ein. Tauschen Sie Erfahrungen mit anderen Teilnehmern aus und vertiefen Sie die Erkenntnisse im Gespräch.


27.03.2014, ab 08:30 h


KUNDEN

Die digitalisierte und individualisierte Kundschaft

    Prof. Dr. Daniel Michelis, Hochschule Anhalt

    Die Kunden des Unternehmens der Vernetzten Welt mögen die alten sein, aber sie kommunizieren anders und informieren sich gegenseitig. Zum Wandel von Kommunikation, Ansprüchen und Verhalten.



CYBERWORLD-RISIKEN


Cyberrisk-Frontbericht

    Martin Wundram, Dipl.-Wirt.-Inf., Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Systeme und Anwendungen der Informationsverarbeitung, insbesondere IT-Sicherheit und IT-Forensik, Köln

    Ein Blick mit den Augen des Sachverständigen auf Internet-Risiken wie Identitätsdiebstahl, Phishing Ausspähung, Mobbing, usw. und auf Datenverlust, auf geschäftliche Cyber-Risiken im E-Commerce-Sektor sowie auf Verlust und Diebstahl von Endgeräten, Mobile Geräte, uvm.

    Von Cyber-Attacken, dem Entschweben der Cloud, dem feindlichen Zugriff auf Rechner ohne Internetverbindung und Anderem.


Cyberrisk und Versicherungsschutz

    Marc Heitmann, Marsh, Frankfurt am Main

    Im Versicherungsschutz sind beunruhigende Lücken zu schließen. Klassische Versicherungen decken Cyber-Risiken und hohe Kosten im Schadenfall nur ungenügend ab. Und bereits jedes dritte Unternehmen nutzt Cloud-Dienste.

    Strengere Verpflichtungen durch Rechtsvorschriften, z.B. die kommende EU-Richtlinie, und vertragliche Anforderungen kumulieren mit zugleich wachsenden Bedrohungen von Organisationen und Privatpersonen durch Cyber-Kriminalität und anderweitigem Verlust wichtiger Daten. Es besteht Handlungsbedarf.


VERNETZTE MARKTBEARBEITUNG


Die mulitkanaltaugliche Beratungsplattform

    - Schlüssel zu mehr Erfolg und Effizienz im Versicherungsvertrieb -

    Marc M. Engel, Vorstandsvorsitzender, etvice Holding AG, Bargteheide

    Heute verfügen Versicherungen und Finanzdienstleistungen oftmals über eine Vielzahl unterschiedlicher Tools und IT-Ansätze, wie Apps, eingekaufte wie auch selbstentwickelte Software, die aufwändig gewartet und aktuell gehalten werden muss. Multikanaltaugliche und rechtskonforme CRM-, Verkaufs- und Beratungstechnologie etabliert sich zunehmend als Schlüssel zu mehr Erfolg und Effizienz für Vertriebsorganisationen von Versicherungen und Finanzdienstleistungen. Der Gründer und Vorstandsvorsitzender der etvice Holding AG gibt einen Einblick in die Generierung von Mehrwerten und Synergieeffekten durch den Einsatz von anwendungsübergreifender Technologie in Vertriebskanälen.


Gemeinsames Mittagsessen


Das Mulitkanal-Kundencenter

    - Bandbreite von der Onlineberatung bis zur Brücke zum persönlichen Versicherungsvertrieb -

    Sebastian de Lanck-Thimm, ClientSolutions, Stuttgart

    Seit dem Siegeszug der multimodalen Mobilgeräte, sehr günstigen Online-Tarifen und der umfangreichen Gewöhnung an SMS, Chat und Ähnlichem im Kommunikationsalltag haben sich die Bedürfnisse, Anforderungen und Erwartungen sehr vieler Kunden und Vertriebspartner verändert. Aspekte wie Kostensenkung und mögliche Umsatzsteigerung treten hinzu.

    Im Kundencenter werden sich vielfältige, aufeinander abgestimmte Interaktionsprozesse treffen. Es wird zum Multikanal-Kundencenter mit verschiedensten Kommunikationsformen. Sowohl solchen, die im Internet selbst interaktiv stattfinden, wie Online-SB-Prozesse (Verträge online abschließen und verwalten, z.B. ändern der Kundenadresse) oder etwa Web-Chat und gemeinsames Browsing, Web-Rückruf, Video-Chat, Foren oder Webmeeting, als auch Kommunikationsformen wie mobilen Anfragen, SMS, E-Mail und Telefonberatung. Die Nutzer kommen von beliebigen Orten und über den jeweils bevorzugten Kommunikationskanal zu ihrem Kontaktcenter für Endkunden oder den Versicherungsvertrieb: Zur Selbstbedienung, dem Abschluss auf einer Website, zur Beratung sowie zur Vereinbarung, Vor- oder Nachbereitung eines Termins mit dem persönlichen Versicherungsvertrieb „von Angesicht zu Angesicht vor Ort".

    Der Verhaltenswandel bei Endkunden und im Versicherungsvertrieb sowie die Vernetzung von Technik und Akteuren, die digitale Transformation zum integrierten Mulitkanal-Kundencenter, haben meist allenfalls gerade erst begonnen ...

WORLD CAFÉ

Agenda Vernetzte Welt

Prof. Dr. Daniel Michelis, Hochschule Anhalt (Moderation)

    Welche Themen und Herausforderungen sind wegweisend?
    Was ist zu tun?

    Die Workshop-Methode World Café ist besonders geeignet, sich den Leistungsvorteil der Gruppe zu Nutze zu machen. Workshop. Abschließend erfolgt eine Ergebnispräsentation. Die Teilnehmer erhalten im Nachgang der Veranstaltung die gesammelten Ideen des Workshops in Form eines Protokolls.


16:15 h Abschlusskaffee

Situation

Die Versicherer müssen ihre Marktorientierung überdenken, auf die neuen Erfolgsfaktoren ausrichten und das Neue nutzen. Klug und clever.

Denn:

Wie von unsichtbarer Hand entstehen zurzeit faszinierende neue Möglichkeiten zur Lösung alltäglicher und nicht alltäglicher Aufgaben. Kunden, Wettbewerb und Unternehmen ändern sich. Die rasant fortschreitende, allgegenwärtige und stark wirksame Digitale Transformation hin zur Digitalen Marktorientierung bringt teils tiefgreifende Veränderungen.


Hintergrund

Das Programm knüpft an die gleichnamige Veranstaltung aus 2011 an. Der ersten im deutschsprachigen Raum, die einen breiten Überblick und Einblick in die Märkte der digital vernetzten Lebens- und Arbeitswelten gab. 2011 gab es Beiträge u.a. zu: Das ortsungebundene Unternehmen, Interaktive Wertschöpfung, Digitale Vernetzung und Sicherheit, Augmented Reality, Semantic Web, Vernetztes Auto, Vernetztes Wohnen, Connected Health.

Alles wird miteinander und somit auch mit der Assekuranz vernetzt. Mit Folgen für die Marktorientierung. Markt, Kunden und Wettbewerb verändern sich. Heute ist ein Drittel der Weltbevölkerung online ... Das Netzzeitalter beginnt gerade erst und beeinflusst zunehmend beinahe alle Lebens- und Arbeitswelten. Die Menschen, die Dinge und die Prozesse. Wie „geht“ Assekuranz in Zukunft?

Die Entwicklung des Geschäfts, Business Development, führt dazu, dass ganze Branchen sich wandeln. Neue Geschäftsmodelle auf der Grundlage der Shareconomy konkurrieren mit klassischen Konzepten. Neue Wettbewerber tauchen auf. Nur denjenigen Unternehmen, die es schaffen, sich durch tiefgreifende Neuausrichtung auf die „Digitalen Rahmenbedingungen“ einzustellen, wird ein langfristiges Überleben möglich.
Die Assekuranz steht auf dem digitalen Prüfstand: Sie muss die digitale Transformation, ungeachtet von Vertriebsweg und Produkt, bewältigen: Sonst droht der Abbruch des Geschäfts.

Denn die Botschaft „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ will richtig verstanden sein.

Die modernen Formen der Kommunikation führen zur Veränderung des Verhaltens von Kunden, nicht zuletzt bei den Konsumenten bzw. Versicherungsnehmern. Zu den neuen Parametern gehört auch Social Sharing ...

Get off of my clowd! Seit Obama-Care durch NSA, Edward Snowdens Bericht und 16 Millionen auf einen Schlag von Hackern samt Passwort erbeuteten E-Mailadressen sind Datenschutz und Datensicherheit als Top-Themen bei den Nutzern angekommen. Und IT-Sicherheit hat den Sprung auf die Liste der Top-Prioritäten selbst bei nachzügelnden Unternehmensleitungen geschafft. Ob kriminelle Angriffe oder Fehler von Mitarbeitern, sensible Daten und auch mobile Geräte müssen geschützt sein. Die möglichen Schäden sind vielfältig. Nutzer, Versicherer und Vermittler stellen sich zum einen Fragen nach den Risiken und zum anderen danach, wie sie versicherbar sind

Herkömmliche Versicherungen decken Cyberworld-Risiken und die möglichen Folgekosten gar nicht oder nur sehr lückenhaft ab und Cyberworld-Risiken betreffen nicht nur die eine oder andere Versicherungsparte.

Im Versicherungsvertrieb, so Markus Rieß, Allianz, im Handelsblatt 23.10.2013, gibt es nur beides - Digitalisierung und persönlicher Verkauf.
Der Versicherungsvertrieb, Schaden und Betrieb, nicht zuletzt das Kundencenter, müssen sich neu erfinden, es entsteht die Vernetzten Marktbearbeitung.

Ganz gleich, ob der Kommunikationspartner stationäre oder mobile Geräte oder ein Ding, etwa das Auto oder das Heim, als Interface nutzt.
Vernetzte Marktbearbeitung ist Anderes und weit mehr als nur die ohne Zweifel weiter zunehmende Verlagerung von digitalisierter Werbung, Absatzförderung PR und digitale Selbstbedienung - gemeinhin online-Abschluss – genannt, ins Internet auf Websites, QR-Codes, Soziale Medien und dergleichen.

Das Internet of Everything und die Ausweitung mentaler Leistungsfähigkeit durch Technologie verändern wirklich alles. Die Assekuranz steht auf dem Weg in die vernetzte Welt erst ganz am Anfang

Warum Sie an diesem Forum teilnehmen sollten

Die Veranstaltung gibt einen breiten Überblick und tiefen Einblick in die nötige Anpassung und Einbettung der Assekuranz in die digital vernetzten Lebens- und Arbeitswelten. Kompakt.
Das Thema hat schon jetzt Praxisrelevanz und bekommt eine hohe Marktbedeutung für die Assekuranz.
Für Sie und mit Ihnen sprechen erstklassige Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft, vermitteln fundiertes Wissen und stellen sich Ihren Fragen.
Sie nehmen Teil am fachlichen Austausch und können Kontakte knüpfen.



Ihr Nutzen aus diesem Forum

Kennenlernen aktueller Entwicklungen, Praxisbeispiele und kommender Lösungen.
Bessere Befähigung, Konzeptionen professionell zukunftsgerichtet zu kreieren und umzusetzen. Zur Gestaltung des Marktauftritts und der Kundenbeziehung.
Besseres Verständnis, wie die IT-Unterstützung unter Verwendung modernster Informations- und Kommunikationstechnologien als Wettbewerbsstrategie verstanden werden kann.
Know-how- und Erfahrungsaustausch.




Teilnahmebedingungen

Frühbucherrabatt minus 10 % auf die folgenden Gebühren bis Ende Januar 2014. Die Vorzugsgebühr für Teilnehmer aus AMC-Mitgliedsunternehmen beträgt 998 € für einen Tag, 1.698 € für beide Tage, ein weiterer Teilnehmer zahlt 898,-/ 1.598 €. Nicht-Mitglieder zahlen 1.248,-/ 1.948 € pro Person. Inklusive Tagungsgetränke, Kaffeepausen sowie Mittagessen, Abendimbiss am ersten Tag, Tagungsunterlagen (PDF nach der Veranstaltung, soweit Beiträge von den Referenten zur Verfügung gestellt werden, Protokoll des Workshops). Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung/Rechnung, der Teilnahmebetrag ist bei Erhalt der Rechnung fällig. Gerne akzeptieren wir einen Ersatzteilnehmer. Bei Stornierung bis zwei Wochen vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir 50%, danach oder bei Nichterscheinen des angemeldeten Unternehmens die volle Veranstaltungsgebühr. Stornierungen müssen schriftlich bei uns eingehen. Änderungen, Absage des Angebots vorbehalten; bei Absage der Veranstaltung seitens des Veranstalters wird die Teilnahmegebühr zurückerstattet, darüber hinausgehende Ansprüche bestehen nicht. Alle Beträge zuzüglich ges. MwSt..

Bis zum 26.02.2014 steht im Hotel ein Zimmerkontingent für diese Veranstaltung zur Verfügung

Damit das AMC-Netzwerk für alle beteiligten Partner bestmöglich funktioniert, haben wir uns Netzwerk-Leitlinien gegeben. Diese Leitlinien sind verpflichtend für eine Teilnahme am AMC-Netzwerk: netzwerkleitlinien.amc-forum.de.



Anmeldung und Kontakt

Teilnahme auf Einladung oder Anfrage. Nutzen Sie den Reiter ANMELDUNG auf dieser Webseite

Kontakt: Andreas Wölker | woelker@amc-forum.de | T. 0221-93119887 | F. 0221-9235992 | M. 0175-2438095

Stand 25.02.2014. Änderungen vorbehalten.


AMC-Forum Vernetzte Welt
Marktorientierung in der digital erweiterten Realität

Anmeldung

Die Veranstaltung ist abgeschlossen.

Es ist keine Anmeldung mehr möglich.

AMC-Forum Vernetzte Welt
Marktorientierung in der digital erweiterten Realität

Kontakt zu den Organisatoren und Referenten


  • Andreas Wölker

    AMC Finanzmarkt GmbH
    Andreas Wölker
    Geschäftsführer
    Tel.: 0221/99 78 68-13
    Mobil: 0175-2438095


    Andreas Wölker, Dipl.-Kfm., Universität zu Köln. Zunächst B-to-B-Unternehmensberatung Töpfer, Aschaffenburg; Anschließend Zentrale der BASF AG; später Marketingleiter Konsumprodukte DACH bei COMPO Münster. Seit 1996 Geschäftsführender Gesellschafter der Confidenz GmbH, Köln. Und seit 2010 Geschäftsführender Gesellschafter der AMC Finanzmarkt GmbH.

    Erfahrungen in B-to-B und B-to-C-Branchen. Fachbücher. Langjährige Tätigkeit als Seminarleiter und Referent bei führenden Veranstaltern.

    Schwerpunkte: Marketing und Vertrieb, Vorstandsforum, Business Development.

AMC-Forum Vernetzte Welt
Marktorientierung in der digital erweiterten Realität

Dokumente

Keine Dokumente vorhanden